Navigation und Service

Springe direkt zu:

Fuckup Night

Berblingers Flugversuch liegt in der Vergangenheit, genauso wie diese Veranstaltung.

Tüfteln und basteln

© Fuckup Night

Berblingers Flugversuch liegt in der Vergangenheit, genauso wie diese Veranstaltung.

 

Die Absicht der Fuckup Night war es, zu zeigen, dass ein Fehlschlag wie Berblingers Sturz in die Donau, nicht zwangsläufig das Ende bedeuten muss, sondern auch die Chance für einen Neuanfang bieten kann. Nicht unsere Misserfolge, sondern der Umgang mit ihnen sowie der Mut und Wille zur Veränderung der Situation sind entscheidend. Hier beichteten mehrere Speaker ihre Fehler und erklären, wie man aus Zitronen Limonade macht. Auf der Bühnen standen die aus Ulm stammende Caroline Schwarz, die nach zwei Jahren Geschäftsleitung das Familienunternehmen Ehinger Schwarz an Investoren verkaufen musste, der Fehlerkultur-Aktivist Robert Radloff, der bei Airbus für die Themen Strategie und Veränderung verantwortlich ist, die Ulmerin Irmeli Gnilka, die ihr erstes Start-Up gegen die Wand fuhr und gestärkt aus dieser Erfahrung hervorging, sowie der Experimentalphysiker Dr. Dennis Schlippert, der über seine Fehlschläge im Wissenschaftsbetrieb sprach. Die Geschichten der Fuckup Night sollten inspirieren, ermutigen und zu einem entspannten und positiven Umgang mit dem allgegenwärtigen Scheitern verhelfen.

Termin: Das Event fand am 29. September 2020 statt.
Veranstalter: Stadt Ulm Kulturabteilung und Wirtschaftsförderung sowie ROXY Ulm
Veranstaltungsort:
ROXY Ulm

Caroline Schwarz

© Ralph Geiling

Die aus Ulm stammende Caroline Schwarz arbeitet heute als Coach in Berlin und berät und trainiert Unternehmer, Führungskräfte, kreative Menschen und Teams. Ihre Karriere begann sie als Schauspielerin, wurde dann Vollzeitmutter, baute die Marketingabteilung der Schmuckfirma ihrer Familie „Ehinger Schwarz“ auf, übernahm die Vertriebsmannschaft der Firma, später dann das Design und schließlich die Gesamtleitung in fünfter Generation des 150 Mitarbeiter starken Familienunternehmens. Zwei Jahre später musste das Unternehmen an Investoren verkauft werden. Carolin Schwarz beschreibt diese Zeit so: „Ich ging durch eine riesige Krise, kämpfte, stürzte, lies los und kam zurück auf meine Füße.“In Ulm wird sie ihr Geschichte zum ersten Mal öffentlich im Rahmen der Fuck Up Night Ulm erzählen.

Dennis Schlippert

© Dennis Schlippert

Der promovierte Experimentalphysiker Dr. Dennis Schlippert arbeitet als Forschungsgruppenleiter an der Leibniz Universität Hannover. Auch im Wissenschaftsbetrieb warten viele Stolperfallen. Eine Stipendienprüfung, die er verantwortete, verlief völlig anders als geplant. Wie es dann doch noch zu einem Happy End kam, erzählt Dennis Schlippert auf der Fuck-Up Night Ulm. 

Irmeli Gnilka

© MONIQ_Photography

Irmeli Gnilka lebt in Weidenstädten, in der Nähe von Ulm, und ist als Coach und Beraterin im Einzelhandel für das Thema Direktvertrieb tätig. Mit einem Startkapital von 10.000€ gründetet sie ihre erste Firma "samuli.de", stemmte ihren Hausbau und ihr Privatleben auf einmal. Rückblickend beschreibt sie ihre Gründungserfahrung so: „Ich würde sagen, dass ich als Unternehmerin alle klassischen Fehler gemacht habe, die man so ohne Erfahrung, ohne Mentoring und ohne Unterstützung machen kann. Der Unternehmergeist in mir ist nicht gestorben und eigentlich möchte ich genau dieselbe Firma erneut gründen.“

 


Robert Radloff

© Robert Radloff

Robert Radloff ist im Bereich Strategie & Veränderung bei Airbus tätig, sieht sich als Aktivist für eine positive Fehlerkultur und tritt regelmäßig als Speaker zu diesem Thema auf. In seiner Laufbahn hat er bereits unterschiedlichste berufliche Rollen durchlebt. Unter anderem al Soldat, als Bänker, als Informatiker und als Abteilungsleiter. Wie seine Karriere als Athlet in Scherben zerbrach und sich aus dem einen Beruf der nächste entwickelte, erzählt Robert Radloff auf der Fuck-Up Night in Ulm.